Sticker mit dem Plotter selber machen

Seit Ewigkeiten (ok, vor 3 Jahren wusste ich noch nicht einmal, dass es Plotter gibt) träumte ich vom eigenen Plotter und letzte Weihnachten hat das Christkind meine Gedanken fast von alleine erhört. Nun steht er also da, auf meinem zu kleinen Pult und mit ihm die Frage: Was soll ich denn jetzt als erstes damit machen? Hundert Milliarden Ideen, noch mehr bereits bestellte Folien. Aber was macht die lustige Dame? Druckt sich mit dem Drucker ein Motiv aus, foliert es mit der Minc und schneidet schliesslich Kreislein mit dem Plotter aus. KREISE! Dazu gäbe es auch Stanzer, +“*F**ç!!1elf!

ABER. Das geilste am Plotter ist, dass er den nanomikrigsten Mikrometer an Wachspapier, auf welchem der Sticker klebt, nicht durchschneidet. Das heisst, man hat einen Bogen, wie man ihn von früher kennt (Stickerhefte, hallo?), von welchem man die Sticker bei Bedarf einfach wegnehmen und die Welt damit zustickern kann – toll, ja?

Welt zustickern macht Spass 🙂

Nun habe ich also Sticker gemacht. Und die wurden natürlich nicht von Anfang an perfekt, deshalb ist nun auch schon eher Hochsommer als Weihnachten, bis dieser Post dazu endlich kam. Aber auch auf Eiscremebecher kann man Sticker draufkleben. Oder Sticker in Eiscremeform machen.

Langsam geht es dir wahrscheinlich wie bei einem Rezept-Blogpost, wo zuerst sieben Minuten gelabert wird und man denkt „blabla, nun zeig endlich das Rezept!“. Ok, hier habt ihr es. Inklusive Zutatenliste und Zubereitungstext:

Materialien

  • Plotter (Ich habe den Silhouette Cameo 4)
  • Laserdrucker (oder normalen, falls du die Sticker nicht mit Glanzfolie bedeckt haben willst)
  • Heissprägefolie (optional, siehe Punkt oben)
  • Selbstklebe-Etiketten (Ich verwende die A4-Bögen von Migros Papeteria)

Vorgehensweise

1. Wähle am Computer eine Datei aus, welche du gerne als Sticker verwenden willst. Ich habe meine in Inkscape erstellt (hier gibt es eine Anleitung, wie du z.B. Handgeschriebenes digital weiterverwenden kannst). Beachte: Die Datei sollte freigestellt, also ohne weissen Hintergrund sein. Speichere die Datei für die Weiterverwendung im Plotter-Programm als .png oder .jpeg ab.

2. Öffne dein Plotter-Programm, in meinem Fall das Silhouette Studio, wähle die Papiergrösse deines Stickerbogens (Bereiche -> Seiteneinstellungen -> Mediengrösse) und setze Passermarkierungen (Ansicht -> Passermarkierungen -> ein), um später die Sticker exakt ausschneiden zu können.

Links: Button für die Passermarkierungen. Rechts: Seitengrösse einstellen

3. Füge nun dein/e Motiv/e ein (Datei -> Hinzufügen) und verteile sie innerhalb der Passermarkierungen. Achtung: In meinem Fall (Stickerbogen mit 15 Stickern) habe ich nicht den fertigen Bogen eingefügt, sondern jeden Sticker als individuelles Bild (copy+paste), sonst funktioniert der nächste Schritt nicht!

Motiv(e) einzeln einfügen

4. Füge nun um jeden Sticker eine Schnittkante ein, an welcher die Sticker später ausgeschnitten werden. In meinem Fall sind das entweder einfache Kreise oder Vierecke, die ich manuell mit dem Zeichnungstool (linke Programmseite) ziehe und mittig um die Motive lege. Diese Linien werden nicht mitgedruckt!

Ich füge mit dem Zeichnentool einen Kreis als Schnittkante um das Motiv ein

Die andere Möglichkeit, Schnittkanten zu generieren, ist via der Offset-Funktion. Im Fall vom Herz (Bild unten) habe ich die Herzkontur nachgezeichnet (Nachzeichnen -> Aussenrand nachzeichnen) und dann via Bereiche -> Offset den eigentlichen Schnittrand gezeichnet. Die rote Linie, die sich noch auf der schwarzen Herzkontur befindet, muss wieder gelöscht werden (sonst wird sie auch mitgeschnitten).

zweite Variante: Schnittkanten für Freiformen mit dem Offset-Tool erstellen

5. Drucke nun die Seite inkl. Passermarkierungen auf die Selbstklebe-Etikette auf (hier kannst du, sofern du auf die Heissfolienprägung verzichtest, natürlich auch in farbig oder mit dem Inkjet drucken, sonst unbedingt schwarz und mit Laser!)

6. Setze den Bogen nun in den Plotter ein, um die Sticker auszuschneiden und sende die Datei an den Plotter. Ich verwende folgende Einstellungen:

Hier kann es jedoch auch sein, dass du mit den Einstellungen etwas experimentieren musst, je nach Etikette!

7. Falls du die Sticker nun folieren willst, lasse sie mit einer Heissprägefolie durch deine Minc / ein Laminiergerät laufen. Hier und hier findest du beispielsweise Anleitungen dazu.

meine fertigen Stickerbogen. Diese gibt es auch im Shop zu kaufen

ET VOILÀ, deine eigenen Sticker sind nun fertig. Viel Spass damit und denk dran:

Spread Stickers, not hate!

Wenn du bis hierhin gelesen hast, warten nun auch ein paar Freebies auf dich 😀 Du darfst die Bilder unten gerne abspeichern und gleich selber in Sticker umwandeln, wenn du Lust hast – ich freue mich auf deine Werke!


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.