Letterings freistellen und vektorisieren

In diesem Post möchte ich euch zeigen, wie ihr ganz einfach mit dem kostenlosen Programm Inkscape eingescannte Letterings freistellen und vektorisieren könnt. Was heisst das?

Damit ihr analoge Letterings digital weiterverarbeiten könnt (z.B. zu Karten oder anderen Print-Produkten), muss der originale Hintergrund entfernt werden sowie die Schrift so verändert werden, dass ihr Grössenveränderungen ohne Qualitätseinbussen vornehmen könnt.

Als erstes wird der Scan in das Programm eingefügt. Dazu klickt ihr auf ‚Datei‘ > ‚importieren‘ und wählt die gewünschte Datei aus. Achtung: Der Scan muss als Bild (.jpeg oder .png) abgespeichert sein, PDF-Formate funktionieren nicht. Zudem muss das Lettering mit schwarzer oder dunkler Farbe auf weissem oder hellem Papier geschrieben sein, sonst erkennt es das Tool nicht.

1. Schritt: ‚Datei‘ > ‚importieren‘ und gewünschte Datei auswählen

Dann wird das eingefügte Bild markiert, indem ihr mit der Maus draufklickt. In diesem Schritt würde ich noch keine Grössenänderung vornehmen.

2. Schritt: mit der Maus aufs Bild klicken, um es zu markieren

Ist das Bild ausgewählt, klickt im Menü auf ‚Pfad‘ > ‚Bitmap nachzeichnen‘.

3. Schritt: ‚Pfad‘ > ‚Bitmap nachzeichnen‘ auswählen

Rechts öffnet sich ein Dialogfenster. Generell muss dort nichts mehr verändert werden, es kann aber sein, dass ihr bei besonders feinen Linien den Helligkeitsschwellwert (rot umrahmt) erhöhen müsst. Am besten ein bisschen mit diesem Wert spielen und ausprobieren.

4. Schritt: eventuell Schwellwert anpassen, ansonsten OK klicken

Wenn ihr OK klickt, zeichnet das Tool alle schwarzen Bereiche des Bildes nach. Verschiebt das Bild leicht, sodass ihr das Original von der nachgezeichneten Datei unterscheiden könnt und löscht die Originaldatei, indem ihr sie markiert und ‚ctrl’+’delete‚ drückt. Diese wird nicht mehr gebraucht.

5. Schritt: nachgezeichneten Bildausschnitt verschieben und Originaldatei löschen

Wenn es euch nur darum geht, den Hintergrund zu entfernen und am Lettering an sich nichts verändern wollt, könnt ihr hier aufhören und die Datei abspeichern. Falls ihr aber noch Grössen verändern, Elemente löschen oder verschieben wollt, müsst ihr das Ganze auch noch vektorisieren. Dazu wieder die Datei markieren und ‚Pfad‘ > ‚zerlegen‘ wählen.

6. Schritt: Bild markieren, ‚Datei‘ > ‚zerlegen‘ wählen

Nun wird das Bild in seine gesamten Einzelteile zerlegt, d.h. alle Elemente werden voneinander getrennt und sind nun beliebig lösch- oder verschiebbar. Zusätzlich wurden alle Leerräume ausgefüllt, diese müsst ihr im nächsten Schritt wieder leeren.

7. Schritt: das Bild wurde zerlegt. Nicht gebrauchte Elemente können markiert und gelöscht werden

Damit ihr die ausgefüllten Leerräume wieder entfernen könnt, müsst ihr zuerst das Gesamtelement markieren. Dann mit ‚Shift’+Mausklick den inneren Hohlraum auswählen, sodass nun zwei Elemente markiert sind. Auf folgendem Bild ist das beim ersten Wort veranschaulicht: ‚happy‘ besteht nun, da es zerlegt wurde, aus mehreren Elementen, da nicht alle Buchstaben mit Linien verbunden sind. Hier wähle ich zuerst ein Gesamtelement, ‚hap‘ aus. Dann mit ‚Shift’+Mausklick den inneren Teil vom ‚a‘ auswählen, sodass nun sowohl das Gesamtelement wie auch die kleine Fläche im ‚a‘ markiert sind.

8. Schritt: um die ausgefüllten Flächen zu entfernen, Gesamtelement und Fläche markieren

Dann mit der Tastenkombination ‚ctrl’+‘-‚ (Bindestrich-Zeichen auf der Tastatur) die innere Fläche entfernen, sodass das ‚a‘ wieder einen Hohlraum hat. Achtung: es funktioniert nur, wenn zuerst das Gesamtbild und erst dann die innere Fläche markiert wird; anders herum wird alles ausser die innere Fläche gelöscht!

9. Schritt: Nun sind alle inneren Flächen entfernt und die Elemente können beliebig verschoben und skaliert werden

Wenn ihr alle inneren Flächen gelöscht habt, seit ihr soweit fertig – nun ist der Hintergrund transparent und das Lettering beliebig verschieb- und verzerrbar, ohne dass die Qualität verloren geht.

Nun können neue Hintergründe eingefügt oder die Schrift mit einer anderen Farbe gefärbt werden.

Falls etwas unklar ist und ihr Fragen habt, schreibt diese gerne in die Kommentare!

Kreative Grüsse von Stabilo

Vor einiger Zeit hatte ich das „Kreative Grüsse“ Set von Stabilo zugeschickt bekommen und hatte nun endlich Zeit, es mir genauer unter die Lupe zu nehmen. Im Set enthalten sind acht Stabilo Pen 68, ein Stabilo Sensor Fineliner, ein Stabilo Pencil 160 Bleistift, ein Stabilo Boss und natürlich die 20 kreativen Postkarten. Diese haben je ein transparentes Papier dabei, auf welches eine Idee für ein passendes Lettering gedruckt ist.

Da das Set nicht mehr ganz neu ist und ihr bestimmt schon tausend Versionen von ausgemalten Buchstaben und abgepausten Doodles gesehen habt, wollte ich die Karten etwas zweckentfremden und euch zeigen, was man mit dem Set sonst noch alles anstellen kann. Im Folgenden zeige ich euch drei Projekte, welche ihr mit den Postkarten machen könnt.

 

Projekt 1

Was ihr braucht:
  • ein transparentes Papier + die dazugehörige Postkarte
  • Stabilo Sensor oder anderen Fineliner
  • farbiges Papier für den Hintergrund
  • Bilderrahmen

Für dieses Projekt habe ich die Doodles auf der Postkarte auf das transparente Papier übertragen und dieses zusammen mit einem farbigen Papier als Hintergrund eingerahmt – fertig. Ein wirklich simples Projekt, dass an der Wand aber richtig toll zur Geltung kommt. Und man hat noch neunzehn andere Motive zur Verfügung, falls einem das aktuelle Bild mal verleiden sollte  😉

 

Projekt 2

Was ihr braucht:
  • ein transparentes Papier des Sets
  • ein schwarzes/sonstiges Papier
  • eine leere PET-Flasche (1.5l)
  • Fotokleber
  • ein Teelicht

Gerade für die vorweihnachtliche Zeit ist diese Laterne äusserst passend, und man kann ja eh nie genug Kerzen rumstehen haben 😉 Für dieses Projekt habe ich den Boden der PET-Flasche in der Höhe der Karte abgeschnitten, die transparente Karte und das schwarze Papier mit den Fotoklebern im Umfang der Flasche zusammengeklebt und über die Flasche gezogen. Geht auch sehr schnell und unkompliziert. Durch das Teelicht wird das Lettering schön hervorgehoben und das milchige Transparentpapier lässt das Licht der Flamme gleichmässig verteilt wirken.

 

Projekt 3

Was ihr braucht:
  • Postkarte(n) mit Doodles
  • weisses, dünnes Papier
  • Stabilo Sensor
  • Umschlag
  • Fotokleber

Wollt ihr den Umschlag für eure Geburtstagseinladungen, Weihnachtskarten oder Liebesbriefe ein wenig aufmotzen? Das geht ganz einfach und macht meiner Meinung nach so viel aus, um den Brief gleich viel persönlicher wirken zu lassen. Für diesen Liner schneidet ihr das Papier auf die richtige Grösse zu und paust die Motive der kreativen Grüsse Karten, die euch am besten gefallen, kreuz und quer auf das Papier ab. Ich habe das Blatt mit Fotokleber an den Umschlag befestigt, damit es nicht verrutschen kann.

 

Ihr seht, das Set von Stabilo erlaubt nicht nur kreative Grüsse in Postkartenform, sondern auch in Laternen-, Bilder- und Umschlagform – wenn das mal kein kreatives Set ist!